Auswahl
· Home
· Wissen/Glauben
 ·  Fahrtechnik
 ·  Technik
 ·  Dingsda
· FAQ
· Downloads
· Links
· Top 10
 Suche

 Jetzt gerade online
Zur Zeit sind 8 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden
 Information
[ Impressum ]
[ Kontakt ]

Made in Austria
 
Fahrtechnik: So fährt man Motorrad. Fahrtechnik: Ringblicktechnik

Da ziemlich viele Motorradfahrer früher oder später sichs mal am Ring live geben, sei hier extra mal erwähnt wie das ist mit dem Blicken am Ring, plus eine Trockenübung dazu.

Weit vorausschauen

Am Ring wird sehr schnell gefahren, daher ist verhältnismäßig sehr weit vorauszublicken. Die ersten 30 Meter Asphalt vor der Maschin sind aber schon so was von unwichtig. Zeitweis muss 300 Meter weit vorausgschaut werden, fast immer jedoch 100-200 Meter weit.

Blick horizontal halten

Der Mensch verliert die Orientierung, wenn er seinen Kopf schief hält. Das kann man sehr leicht ausprobiern: Geh mal über eine Stiege runter und halte dabei den Kopf ganz schief. Vorsicht Sturzgefahr! .
Daher ist es wichtig, auch bei großen Schräglagen den Blick ständig möglichst horizontal zu halten. Die Augen sollten stets auf gleicher Höhe sein, der Kopf nicht in Schräglage mitgehen.

So, das war's auch schon mit der Theorie

Nun zur Übung.

Es ist nicht einfach, aus der nach vorne gebückten Sitzposition heraus in oarger Schräglage den Blick horizontal zu halten. Dazu muss man den Hals einerseits seitlich verdrehen (Blicktechnik in die Kurve hinein), und andererseits den Kopf auch stark nach hinten kippen. Und das ganze mit Helm auf. Zum Glück unterstützt einen dabei ein bissl der harte Gegenwind.

Die Übung.

  • Stell dich oder setz dich in die Mitte eines Raumes, den Wänden entlang ausgerichtet.

  • Blicke nach vorne oben, in die Kante zur Decke (entspricht der Geradeausfahrt)

  • Drehe nun den Kopf um nahezu 90° nach Links und blicke ebenfalls dort oben in die Kante zur Decke. Drücke deinen Kopf nach hinten auf deine rechte Schulter. Langsam beginnen mit dieser Übung!
    Vorsicht: Überdehnungsgefahr!

  • Schiele nun um weitere 45° nach Links.

  • Damit hast du die Rumpf-Kopf-Augenstellung eingenommen, die du in den ewig langen Linkskurven der Rennstrecke brauchen wirst, um deinen Blick trotz hoher Schräglage einerseits horizontal zu halten, und andererseits weit in die Kurve hinein vorausblicken kannst.

  • Halte diese Position für 5 Sekunden.

  • Drehe nun deinen Kopf weich wieder auf die Geradeaus-Stellung gerade vor Dir an der Deckenkante. Raste hier für 5 Sekunden.

  • Drehe nun den Kopf um nahezu 90° nach Rechts, neige deinen Kopf dabei verstärkt nach hinten, sodass er fast auf deiner linken Schulter zu liegen kommt. Schiele um bis zu 45° nach rechts.

  • Verharre 5 Sekunden.

  • Schwenke deinen Kopf wieder auf die Gerade ein.
Wiederhole diese Übung mehrmals täglich in 12 Einheiten.
Steigere nach und nach auf 30 Einheiten. Brrr

Dann sollten deine Nackenmuskeln bezüglich Kraft und Beweglichkeit gerüstet sein für einen harten Ringtag.


(28.5.2004, 17:00)

 
 Login
Benutzername

Passwort

Registrieren.
 Wissen? Glauben?
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 1


Handelt es sich bei diesem Artikel Deiner Meinung nach um Wissen oder um Glauben?

100% Wissen!
Gutes Wissen, bissl Glauben
Gleichviel Glauben wie Wissen
Viel Glauben, bissl Wissen
Das glaubt er nur

 Optionen

 Fürs Klo ausdrucken Fürs Klo ausdrucken

 Diesen Artikel vermailen Diesen Artikel vermailen

Web site powered by PHP-Nuke, modded by KoflAIR, und dieser Text erscheint in weiß auf weiß HAAA HAAAA

Alle Logos und Markenzeichen auf dieser Site sind Besitz ihrer rechtmäßigen Innhaber und so Zeugs... Die Kommentare ghören ihren Postern, und der Rest ist © KoflAIR 2004.
Web site engine code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 7.50 Sekunden