Auswahl
· Home
· Wissen/Glauben
 ·  Fahrtechnik
 ·  Technik
 ·  Dingsda
· FAQ
· Downloads
· Links
· Top 10
 Suche

 Jetzt gerade online
Zur Zeit sind 2 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden
 Information
[ Impressum ]
[ Kontakt ]

Made in Austria
 
Fahrtechnik: So fährt man Motorrad. Fahrtechnik: Voll beschleunigen

Im Normalfall spielt sich eine Vollgas Beschleunigung bei einem PS-starken Motorradel wie folgt ab.
  • Stillstand.
  • Ampel wird grün.
  • Erste rein, Drehzahl leicht erhöhen, Kupplung reinschleifen, Gerät beginnt sich wegzubeamen.
  • Geräts Motor kommt nun ins Bandl, beim Fazer zB bei rund 7500 U/min.
  • Gerät hebt nun das Vorderradel, mit einer Geschwindigkeit, die ohne Gegenmaßnahmen unweigerlich im Überschlag enden würde.
  • Pilot macht Gas a wengerl zu, leicht panisch.
  • Pfluff!!! landet die Gabel und den Fahrer hauts a Wengerl nach vorn.
  • Fahrer öffnet das Gas umgehend wieder voll.
  • Gabel federt aus, und die Maschine setzt zum zweiten Mal zum Überschlag an.
  • Fahrer schließt das Gas abermals zu weit, pfluff, und geht bedächtiger ans Gas.
  • Maschine beamt sich nach vor, Fahrer dreht wieder auf Vollgas, Maschine beginnt wieder leicht zu wheelen, jedoch nicht mehr überschlagsgefährlich.
  • Dann kommt der zweite Gang und die Gefahr ist gebannt.
Bei noch stärkeren Geräten als dem Fazer könnte beschriebenes Spektakel durchaus auch noch im Zweiten Gang auftreten. Insgesamt sieht eine derartige Vollbeschleunigung recht peinlich aus, vor allem die Pfluff!! Zwischenlandungen. :-/ Gibt man nun einfach ein bissl weniger Gas, ist die Beschleunigung nicht mehr optimal.

Kraft braucht Kontrolle

Immer das optimale suchend, hat KoflAIR daher nun mal ein bissl weitergedacht. Es gilt, dem System am Hinterrad genau im richtigen Moment dosiert Leistung zu nehmen, und trotzdem nicht vom Gas zu gehen, damit der Beschleunigungsvorgang in weiterer Folge nicht durch eine unnötige Ansprechverzögerung einen Einbruch erleiden muss.

Hinterradkraftdosierung per Gas und Bremse

Die Kraft am Hinterrad wird vom Piloten von zwei Systemen kontrolliert. Einerseits vom Gasgriff, und andererseits von der Hinterbremse! Klarer Fall daher: Ein dosierter Tritt aufs Bremspedal wandelt im rechten Moment genau so viel Kraft in Wärme um, dass die Überschlagsgefahr eliminiert wird. Der Motor bleibt dabei unter Vollbefeuerung, wodurch bei Abklingen der Überschlagsgefahr durch simples lösen der Hinterradbremse verzögerungsfrei umgehend wieder das gesamte Beschleunigungspotential zur Verfügung steht.

Dosierung der Fussbremse

Die Fussbremse erlaubt üblicherweise vom ersten Versuch weg einen sehr dosierten Einsatz und ermöglicht sehr einfach die außerordentliche Optimierung des Beschleunigungsvorgangs. Wenige Versuche sollten nur notwendig sein, um ein Gefühl für den dezenten Bremsfuß zu bekommen.

Er-Fahrungen

Konkret hat KoflAIR von der roten Ampel auf der Donauinsel weg eine 0-120 Beschleunigung hingelegt die zeitmäßig sicher kaum zu unterbieten ist. Die beobachtenden Autofahrer ham sich vermutlich über das kurzzeitige Bremslicht gewundert. Es hat gereicht, den Rotationsvorgang ab rund 7000 U/min durch einen dezenten Bremsantipper zum abklingen zu bringen. Der Gashebel blieb währenddessen in Anschlagposition.

Der zweite Versuch war dem Handelskai entlang runter, Erste bis etwa 8500 U/min, mit sehr rohem Einkuppelvorgang und schnell steigendem Vorderrad, bereits rund 5 Meter nach der Startlinie. Die Hinterbremse hat das Vorderrad bestens unter Kontrolle halten können, leichtes Lenkerschlagen konnte durch etwas festeren Einsatz der Bremse stabilisiert werden, die Beschleunigung erfolgte ohne Gasabriss und ohne peinliche Pluff!!-Zwischenfälle. Cool

Auch geeignet für Wheelies!

Hinweis. Die Dosierung der Hinterbremse erlaubt auch perfekt ruhiges Wheeliefahren. Man kann das Motorrad damit sehr gut am Kippunkt halten, ohne ständig mit der Gashand spielen zu müssen, und durch die Motoransprechverzögerungen ein wippendes Bild darbieten zu müssen. Wink


(27.5.2004, 21:45)


Re: Fahrtechnik: Voll beschleunigen
von sprachbox am 30.03.2005, 17:36
Fahre offenbar "stressfreier" als du - bin beim Beschleunigen aus dem Stand immer schnell genug für die Dosen & mit Motorrädern fahr ich eigentlich keine Wettrennen an Ampeln - also: für/gegen wen sollte ich mich bei Ampelstarts optimieren?

PS: meine 72PS-Gurke ist mit 3,5sec von 0-100 angegeben. Vielleicht sieht man sich mal on the road, würde mich interessieren, um wieviel dein Fazerl wirklich schneller vom Stand wegzieht als ein "Normalo" mit halber Leistung Wink

 
 Login
Benutzername

Passwort

Registrieren.
 Wissen? Glauben?
durchschnittliche Punktzahl: 4
Stimmen: 9


Handelt es sich bei diesem Artikel Deiner Meinung nach um Wissen oder um Glauben?

100% Wissen!
Gutes Wissen, bissl Glauben
Gleichviel Glauben wie Wissen
Viel Glauben, bissl Wissen
Das glaubt er nur

 Optionen

 Fürs Klo ausdrucken Fürs Klo ausdrucken

 Diesen Artikel vermailen Diesen Artikel vermailen

Web site powered by PHP-Nuke, modded by KoflAIR, und dieser Text erscheint in weiß auf weiß HAAA HAAAA

Alle Logos und Markenzeichen auf dieser Site sind Besitz ihrer rechtmäßigen Innhaber und so Zeugs... Die Kommentare ghören ihren Postern, und der Rest ist © KoflAIR 2004.
Web site engine code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 4.42 Sekunden